Geschichte

Die Entwicklung des AKSUS als Stadtteilkonferenz

Im August 1988 legte der damalige Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen Hans Schwier den Schulen sein Rahmenkonzept zur ”Gestaltung des Schullebens und Öffnung von Schule” vor.

Die wesentlichen Ziele sollten eine stärkere Verbindung des schulischen Lernens mit der Lebenswirklichkeit und dem Umfeld der Schülerinnen und Schüler, eine Zunahme der Identifikation mit der Schule und ihrem Umfeld und eine Ausweitung des Bildungsangebots sein.

Die Gesamtschule Meiderich nahm dies zum Anlass, das bei ihrer Gründung formulierte Ziel, eine echte Stadtteilschule werden zu wollen, noch intensiver zu verfolgen.
Es wurden weitere Kontakte mit Einrichtungen des Stadtteils geknüpft, wobei immer wieder festgestellt werden konnte, dass das Interesse für solche Verbindungen auf beiden Seiten lag: Boten die Institutionen des Stadtteils Handlungsfelder und Bildungsangebote, so konnte die Schule interessierte Mädchen und Jungen in diese ”Ehen” mitbringen.

Das ständig größer werdende Netz von Einrichtungen, Kontakten und Aktivitäten machte es notwendig, den Vertreterinnen und Vertretern der Schule und der Einrichtungen Meiderichs in regelmäßigen Abständen Gelegenheit zu geben, sich auszutauschen und kontinuierlich an gemeinsamen Projekten zu arbeiten.

Aus diesem Grund wurde am 02.10.1989 der „Arbeitskreis Schule und Stadtteil” (AKSUS) gegründet.

Vor dem Hintergrund rechtsextremistischer Gewalttaten gegen Ausländer wurde im November 1992 auf Initiative des Dezernenten für Jugend und Bildung der Stadt Duisburg, Gerd Bildau, eine stadtweite ”Konferenz gegen Gewalt , Rassismus und Ausländerfeindlichkeit” einberufen. In deren Folge sollten Stadtteilkonferenzen eingerichtet werden, die zu o. g. Thematik arbeiten sollten. In Meiderich übernahm der AKSUS (Arbeitskreis Schule und Stadtteil) diese Aufgabe.

Als Ergebnis dieser Arbeit begann am 18.09.1993 die Aktionsreihe ”In Meiderich miteinander”, die bis heute andauert. In diesem Rahmen wurden bisher mehr als 1000 Veranstaltungen durchgeführt bzw. Projektideen realisiert. Die Aktivitäten aller Jahre wurden in Programmheften zusammengestellt und dokumentiert.

Seit dem 26.09.1995 ist der AKSUS ein eingetragener Verein, dem die Gemeinnützigkeit und die Anerkennung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz zuerkannt wurde. Ursprünglich in der Gesamtschule Meiderich geboren, ist er längst zu einer festen Einrichtung für den gesamten Stadtteil Meiderich geworden.

Ebenfalls 1995 wurde das Projekt ”KISS” ins Leben gerufen. KISS steht für Kulturinitiative von SchülerInnen für SchülerInnen und hatte ursprünglich zur Aufgabe, Kulturwünsche Meidericher Schülerinnen und Schüler wahrzunehmen und zu realisieren. Der Schülerkulturrat, jede weiterführende Schule stellt zwei Mitglieder, beschließt über die zu realisierende Veranstaltung. Das KISS-Büro, hier arbeiten bis zu sechs Meidericher Schülerinnen und Schüler auf Honorarbasis, hat die Aufgabe die Veranstaltung zu planen und durchzuführen. Durch Veränderungen in der Meidericher Schullandschaft und durch die Entstehung des Centrums Westende (siehe besonderer Abschnitt) hat sich auch die KISS – Arbeit verändert. KISS bietet heute Jugendkino im Stadtteil, organisiert Kinder – und Jugenddiskos, führt Turniere (Fußball, Schach) durch und ist Ansprechpartner für logistische und programmatische Unterstützung bei Veranstaltungen im Stadtteil.
KISS befindet sich auf dem Weg zu einer Schüler – und Jugendfirma „YES“ (Young Event Servive).

Seit 1998 verleiht AKSUS alljährlich den IMMIE, eine Auszeichnung für ein Projekt, eine Veranstaltung, eine Einrichtung oder eine Person, die sich des Gedankens „In Meiderich miteinander“ in besonderer Weise angenommen hat. Die Auszeichnung ist mit einem kleinen Preisgeld verbunden, das sich aus dem Gewinn eines Wettbewerbs der Stadt Duisburg (s. u.) speist.

Seit 1991 öffnet unter dem Dach des AKSUS die Schulkunst ihre Tore. Alle weiterführenden Schulen Meiderichs präsentieren einmal im Jahr die Ergebnisse ihres Kunstunterrichts in einer gemeinsamen Ausstellung in der Bezirksbibliothek Meiderich.

Am 24.04.1999 wurde das CENTRUM WESTENDE offiziell eröffnet. Das CENTRUM WESTENDE ist ein Gebäude der Gesamtschule Meiderich, das die Aula, die Cafeteria, schulische Freizeiträume und ehemalige Luftschutzräume, die zu Musikproberäumen und Räumen für schulische und bürgerschaftliche Nutzung umgebaut wurden, beherbergt. Der AKSUS e.V. hat eine Konzeption entwickelt, nach der sich dieses Gebäude zu außerschulischen Zeiten zu einem Jugend- und Bürgerzentrum im Stadtteil entwickelt hat. Dies wurde möglich auf der Basis eines Vertrages zwischen dem Schulverwaltungsamt der Stadt Duisburg und dem AKSUS e.V. als Trägerverein. Die Stadt Duisburg ermöglichte, dass in Kooperation mit dem Bezirksamt Meiderich/Beeck seit 2004 eine Vollzeitkraft die Geschäfte des Centrums Westende führt. Jugendliche der Gruppe KISS arbeiten in den Bereichen ‚Aufsicht‘, ‚Service‘ und ‚Technik‘ im Centrum Westende. Ohne sie wäre der Betrieb dieser Einrichtung nicht möglich! Mehr als 150 000 Menschen haben seit seiner Einweihung das Centrum Westende für Versammlungen und Veranstaltungen der Einrichtungen des Stadtteils genutzt.
Seit 2008 gastiert die KleinkunstBühne Meiderich im Centrum Westende.

Seit dem 01.12.2000 arbeitet AKSUS innerhalb der Aktionsreihe „In Meiderich miteinander“ verstärkt unter dem Motto „In Meiderich gegen Gewalt und für ein tolerantes Miteinander“ und ist Mitglied in dem Duisburger Aktionsbündnis „Für Toleranz und Zivilcourage in Duisburg – gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit“.

In diesem thematischen Zusammenhang wurde unter dem Dach des AKSUS e.V. im Jahre 2003 die Reihe „Nie mehr! – In Meiderich für Toleranz und gegen Ausgrenzung“ durchgeführt. Jugendliche Meiderichs stellten eine Foto-Ausstellung „Meiderich zur Zeit der Nazidiktatur“ zusammen, die durch den Stadtteil wanderte, jüngere Kinder und Schüler des Stadtteils malten zum Thema und brachten tolle Kunstwerke zustande. Seniorinnen und Senioren des Ev. Christophoruswerkes organisierten eine Podiumsdiskussion für Jung und Alt und ein Sternmarsch zum Mahnmal für das KZ-Außenlager Ratingsee brachte nahezu 1000  Menschen auf der Meidericher Basarstraße zusammen.

Im Sommer des gleichen Jahres sollte eine Zukunftswerkstatt “ In Meiderich miteinander“ Antworten auf folgende Fragen finden: Warum bleiben viele Fähigkeiten Meidericher Bürgerinnen und Bürger ungenutzt? Wie kann man das Verhältnis zwischen Alt und Jung verbessern? Wie kann es gelingen, Meidericher Kinder unterschiedlicher kultureller Herkunft zusammenzubringen?  Ist eine Neuauflage des Kinderfestes am Wasgauplatz möglich?

Aus dieser Zukunftswerkstatt entstandene Projekte beschäftigen uns im Jahre 2004: Das Projekt „Da kocht der Pott – Stielmus trifft Pizza“, in dem Seniorinnen und Schüler gemeinsam kochen, läuft zur Zeit sehr erfolgreich. Die „Aktivitätenbörse Ratingsee“ ist dabei, sich im Ortsteil Ratingsee zu etablieren und z.B. Nachbarschaftshilfe aufzubauen. Im Projekt „Schulinterner Schüleraustausch“ besuchen sich Kinder der Klassen 5 und 6 an Nachmittagen oder Wochenenden, um miteinander zu spielen, zu lernen oder die Familien kennen zu lernen.
Einige dieser Projekte werden derzeit auf andere nachbarschaftliche Netzwerke übertragen.

Im Jahre 2005 wurde im AKSUS die Idee geboren, eine Ferienbetreuung für Grundschulkinder in Meiderich anzubieten. Zahlreiche Einrichtungen des Stadtteils beteiligen sich und so kann seitdem für die Oster -, die Sommer – und die Herbstferien ein interessantes Programm für Grundschulkinder für kleines Geld angeboten werden, was sich großer Nachfrage erfreut.

Seit 2006 arbeitet AKSUS an dem Thema „Gewaltprävention“ im Stadtteil. AKSUS ist Mitglied in einem Arbeitskreis des Bezirkes und entwickelte seinerseits ein Projekt im Stadtteil: „Notruf geht immer! – Ich schenke Dir ein Handy und Du rufst für mich an.“ Die Koordination hat eine Arbeitsgruppe innerhalb des AKSUS, der Vertreter verschiedener Einrichtungen des Stadtteils angehören, übernommen. Schülerinnen und Schüler haben zur Spende von ausrangierten aber funktionstüchtigen Handys aufgerufen, zahlreiche Einrichtungen des Stadtteils haben sich als Sammelstellen angeboten. An Aktionstagen auf der Meidericher Basarstraße sind dann die Schülerinnen und Schüler mit Seniorinnen und Senioren des Stadtteils über das Thema Gewalt ins Gespräch gekommen und haben sich die Funktion des Handys erklären lassen, um dies in bedrohlichen Situationen, deren Zeuge sie werden, einsetzen zu können. Polizei und Ordnungsamt haben diese Aktion unterstützt.
Die Arbeitsgruppe arbeitet an der Fortsetzung dieses Projekts, dem weitere Aspekte zum Thema Gewaltprävention eingegliedert werden sollen.
Seit Beginn 2009 beschäftigen wir uns mit Aspekten der Themenbereiche „Medienkonsum und Schulerfolg“ und „Medienkonsum und Gewaltbereitschaft“ und versuchen im Rahmen einer Vortragsreihe die Basis für weitere konkrete Projekte im Stadtteil zu schaffen.

Regional und überregional hat die Arbeit des AKSUS e.V. viel Beachtung gefunden. Im Jahre 1995 erhielt der AKSUS e.V. von der Interessengemeinschaft Meidericher Vereine die Ehrenvase und die Ehrenurkunde für seine Verdienste um Vereine und Stadtteil. 1998 beteiligte sich der AKSUS e.V. mit seiner Aktionsreihe ”In Meiderich miteinander” an dem Projektwettbewerb ”21 zukunftsfähige Projekte für Duisburg – Leben in einer sozialen Stadt”  im Rahmen der Lokalen Agenda 21 und wurde als Sieger ausgezeichnet. Mit ”In Meiderich miteinander” nahm AKSUS im Jahre 2000 auch an einem bundesweiten Wettbewerb ”Zukunft mitgestalten” – Bürgervereine engagieren sich für die Lokale Agenda 21 teil und wurde als Bundessieger ausgezeichnet. Im September des Jahres 2000 erhielt AKSUS für sein Projekt “K.I.S.S. im Centrum Westende“ den Jugendkulturpreis NRW 2000. 2001 erhielt AKSUS e.V. für sein Projekt „KISS im Centrum Westende eine Urkunde im Rahmen des Förderprogramms „Demokratisch Handeln“. Vom Bündnis für Demokratie und Toleranz wurde AKSUS e.V. im Jahre 2003 eine anerkennende Urkunde für sein zivilgesellschaftliches Engagement „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ überreicht.
Eine Urkunde aus dem Jahre 2004 im Rahmen des Buddy – „Wettbewerb(s) für soziale Kompetenz an Schulen“ dokumentiert uns „besonderes gesellschaftliches Engagement“.

Mit einer Festwoche vom 26.September. bis  02.Oktober feierte der AKSUS im Jahr 2009 seinen 20. Geburtstag.