AG Spurensuche

Im Rahmen einer Projektwoche am Theodor-Heuss-Gymnasium (heute Gesamtschule Meiderich) im Oktober 1983 entdeckten Schülerinnen und Schüler die Existenz eines KZ – Außenlagers in der Nähe der Schule (Ratingsee – Siedlung).

In Kooperation mit der Erich-Kästner-Hauptschule (früher Zoppenbrückstraße) gelang es in der Folge, dass die Bezirksvertretung Meiderich / Beeck die Schaffung eines Mahnmals beschloss. Dieses wurde am 01.09.1984 auf dem Platz an der Westender Straße zwischen der neuen Ratingsee – Siedlung und dem MSV – Gelände enthüllt.

1994 entdecken Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Meiderich, dass sowohl das Denkmal als auch die Existenz des ehemaligen KZ – Außenlagers in Vergessenheit geraten sind.

1996 schließen sich eine Arbeitsgemeinschaft von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Meiderich und Senioren der Geschichtswerkstatt im Ev. Familienbildungswerks begleitet durch den AKSUS e.V. zu einer AG Spurensuche zusammen. Im „Dialog zwischen den Generationen“ entwickeln Schüler und Senioren gemeinsam die Idee für eine neue Gedenktafel und eine Dokumentation zum KZ – Außenlager Ratingsee. Nach Fertigstellung der Dokumentation und der Gedenktafel wird diese am 29.10.1998 auf der Von-der-Mark-Straße (an der Mauer der Kirche St. Michael) enthüllt.

Bei einem Besuch von Schülerinnen und Schülern einer 10. Klasse der Gesamtschule Meiderich anlässlich der Vorbereitung zum Gedenktag am 09.11.2009 stellen sie erneut fest, dass sowohl das Denkmal als auch die Gedenktafel kaum noch Beachtung finden. Sie stellen fest, dass es an Pflege, Hinweisen und Erläuterungen fehlt. Vier von ihnen gründen eine AG, die sich zukünftig als Pate um die Gedenkstätten kümmern will. In einem ersten Gespräch mit der Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann informiert die AG die Politik des Stadtteils über ihre Wünsche und Absichten. Die Gedenkstätten sollen regelmäßig gepflegt werden. Besonders für die Gedenkstätte an der Westender Straße fehlen Hinweisschilder. Beide Gedenkstätten sollen eine Erläuterungstafel erhalten, die über Hinter– und Beweggründe informieren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.