IMMIE

In Meiderich Miteinander

1992 wurde in Duisburg die „Konferenz gegen Gewalt, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit“ ins Leben gerufen. Im Sinne Pestalozzis „mit Kopf, Herz und Hand“ sollten die Probleme angegangen werden, d.h. Aktionen vor Ort und an den Punkten, die als latent gewaltgefährdet gelten, im direkten Dialog mit den Zielgruppen.

Auf Bezirksebene – und hier besonders im Stadtteil Meiderich – setzte der AKSUS e.V. von Anfang an die Ideen der Konferenz in die Tat um. Das erste Ergebnis war die gemeinsame Aktionsreihe „In Meiderich miteinander“ vom 18.09. – 18.12.1993 (Der Slogan „In Meiderich miteinander“ war ein Vorschlag von Ute Becker, der damaligen Leiterin der Kindertagesstätte Wiesbadener Straße im Hagenshof. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AKSUS -Sitzung im Juli 1993 beschlossen einstimmig, diesen Slogan zukünftig zu verwenden.). In dieser Reihe haben 30 Meidericher Einrichtungen 22 Einzelveranstaltungen durchgeführt, deren Ziel es war, ein Miteinander der in Meiderich lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunft zu erreichen und Ausländerfeindlichkeit und Rassismus abzubauen. Ganz im Sinne einer Strategie, die es sich zum Ziel gesetzt hat, nicht Gewaltfreiheit zu predigen, sondern aktiv Umwelt zu gestalten, um Gewalt und Rassismus an ihren Wurzeln zu bekämpfen.

Seitdem haben bis zum Ende des Jahres 2010 deutlich mehr als 1000 Projekte unter dem Slogan „In Meiderich miteinander“ stattgefunden, an dem mehr als 100 Kooperationspartner beteiligt waren. Ende offen …

Bei dem Projektwettbewerb „21 zukunftsfähige Projekte für Duisburg“ der Stadt Duisburg wurde AKSUS 1998 für seine Aktionsreihe „In Meiderich miteinander“ – IMM – (daher auch der Name „IMMIE“) als Sieger ausgezeichnet und erhielt 3.000,- DM Preisgeld.
Die Mitgliederversammlung beschloss, das Preisgeld dazu zu verwenden, alljährlich ein Projekt, eine Veranstaltung, eine Einrichtung oder eine Person auszuzeichnen, die sich des Gedankens „In Meiderich miteinander“ in besonderer Weise angenommen hat.

Die Preisträger bisher:
1998: „Deutsch-Türkisches Kinderfest am Wasgauplatz“
1999: „Helen-Keller-Gruppe“ des Jugendrotkreuzes Meiderich.
2000: Das „Projekt Jung und Alt“, das in Kooperation des Ev. Christophoruswerkes, der Grundschule Wiesbadener Straße und der Hauptschule Wiesbadener Straße  durchgeführt wird und ebenfalls das Bürgerhaus Hagenshof wegen seiner Verdienste um  die soziale Arbeit im Hagenshof.
2001: Der Heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe.
2002: Aktion „412,3 für mehr Toleranz“, organisiert und realisiert durch die Schülervertretung des Max-Planck-Gymnasiums.
2003: Aktionsreihe „Nie mehr! – In Meiderich für Toleranz und gegen Ausgrenzung“.
2004: Das Projekt „Da kocht der Pott – Stielmus trifft Pizza“, das in Kooperation zwischen dem Ev. Christophoruswerk und der Gesamtschule Meiderich durchgeführt wurde.
2005: Grundschule Zoppenbrückstraße für ihr umfassendes Engagement und ihre hohe Kooperationsbereitschaft im Stadtteil Meiderich
2006: Das Projekt „Ferienbetreuung für Grundschulkinder in Meiderich“, bei dem auf Initiative des AKSUS e.V. und unter Federführung der Zoppenbrückschule das Jugendforum Duisburg, das Jugendzentrum Hollenbergstraße, die Kirchengemeinde Maria Königin und das Parkhaus Meiderich sich zusammen getan haben, um ein Ferienprogramm für Grundschulkinder in Meiderich auf die Beine zu stellen.
2007: Das Projekt „Sterntaler“ des Jugendrotkreuzes Meiderich. Seit vielen Jahren arbeitet das Jugendrotkreuz an der Realisierung der Idee, in Meiderich ein Haus der Jugend entstehen zu lassen.
2008: Im Rahmen des Projektes „Notruf geht immer – ich schenke Dir ein Handy und Du rufst für mich an!“ verschenkten Jugendliche ausrangierte, aber funktionstüchtige Handys an Senioren, um sie in die Lage zu versetzen, bei bedrohlichen Situationen die Polizei anrufen zu können.
2009: Für das Jahr 2009 entschieden sich die Mitglieder des AKSUS e. V. für die Ausstellung „Schulkunst“. Seit nunmehr 19 Jahren präsentieren alle weiterführenden Schulen Meiderichs die Ergebnisse ihres Kunstunterrichts, den sie zu diesem Zwecke unter ein gemeinsames Motto stellten, in einer Ausstellung in der Bezirksbibliothek Meiderich.
2010: Die „Flötenkids“ der Zoppenbrückschule unter der Leitung von Doris Kamphausen waren Preisträger 2010. Auf zahlreichen Veranstaltungen im Stadtteil Meiderich erfreuten sie mit ihrem frischen Flötenspiel die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils.
2011: Der „Tag der Vereine“ der Interessengemeinschaft Meidericher Vereine demonstriert in beeindruckender Weise die bunte Vielfalt des Meidericher Vereinslebens. In enger Kooperation gestalten die Meidericher Vereine den „Tag der Vereine“, um sich den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen und sich gegenüber dem Stadtteil zu öffnen.
2012: Der 1. Meidericher Weihnachtsmarkt war gleich bei seinem Start ein beeindruckendes von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommenes Ereignis, zu dessen Ausrichtung der Meidericher Bürgerverein, die kath. KG St. Michael und die ev. KG
Meiderich unter der Leitung von Gertrud Bettges zusammengefunden haben.

Für das Jahr 2013 beschlossen die Mitglieder des AKSUS e.V. auf ihrer Sitzung im Januar dieses Jahres, Heike Wiehe auszuzeichnen. Heike Wiehe ist im Meidericher City-Management und im Meidericher Bürgerverein aktiv und seit vielen Jahren Initiatorin und Mitorganisatorin zahlreicher Meidericher Veranstaltungen. Sie hat sich um das Miteinander in Meiderich große Verdienste erworben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.