Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 28.08.2014

Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 28.08.2014

Ort:   Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich

Zeit:  17.00 bis 18.30 Uhr

Eröffnung durch Herrn Lesemann:

Herr Lesemann dankt Herrn Jochheim vom WSA für die Einladung und die Bewirtung.

Tagesordnung:

Die TO wird mit Zustimmung der Versammlung um einen neuen Punkt 2 erweitert:
Frau Spitzley von der Flüchtlingsberatung des DRK zur Situation von Flüchtlingen in DU. Alle weiteren TOP rücken dadurch nach hinten.

Top 1: Das Wasser – und Schifffahrtsamt stellt sich vor.

Herr Jochheim stellt in einer PPT das WSA Meiderich mit seiner Arbeit und seinen ökonomischen Funktionen anschaulich vor (s. auch Informationen unter http://www.wsa-duisburg-meiderich.wsv.de/). Er weist auf die Bemühungen des WSA um lokale Vernetzung hin und nennt als Beispiele die Kooperation mit Schulen. Er stellt das Spektrum der Berufe vor, die im Bereich des WSA zu finden sind. Er erläutert auch die Bedrohungssituation, die für die Mitarbeiter des WSA durch Planungen des Verkehrsministeriums besteht.

Zu TOP 2:

Frau Spitzley (Flüchtlingsberatung des DRK) zur Situation von Flüchtlingen in DU

Frau Spitzley berichtet:
Aktuell seien ca. 1700 Flüchtlinge zu betreuen – der Begriff unterscheide absichtlich nicht nach dem Status der Nachfragenden. Die Zahl erhöhe sich gerade, wie man aus der Debatte um die Zeltstadt in Walsum wisse. In Duisburg gebe es 5 Heime und ca. 160 Wohnungen, die die Stadt von Wohnungsgesellschaften übernommen habe.
In ihrer Beratungsstelle seien Sozialarbeiter auf 2 ½ Stellen beschäftigt. Die Aufgabe umfasse ein breites Spektrum von Tätigkeiten, von der Beratung im Asylverfahren über die Begleitung zu Behörden und die Betreuung von Schwerkranken und Traumatisierten bis hin zur Entwicklung von Perspektiven und schulischer Integration.
Ein Gesprächsbeitrag, in dem der Besuch in einer Flüchtlingsunterkunft geschildert wird, löst kritische Reaktionen aus: Es gebe zu viele dramatisierende Darstellungen ohne genaue Kenntnis der Umstände.
Das Thema wird vertagt, da die Bestandsaufnahme noch nicht einvernehmlich abgeschlossen ist, so dass auch die Frage nach dem „Was tun?“ noch nicht behandelt werden konnte.
Es soll eine ganze Sitzung für das Thema aufgewendet werden. Frau Spitzley sagt zu, dass sie noch einmal erscheinen könne.

Zu TOP 3: AKSUS intern

Herr Lesemann berichtet:
Der CW-Beirat tagt am 22.09. 2014, er berät u.a. über die auf der letzten Sitzung geschilderten Probleme der Kooperation GSM – CW
Die KISS-Treffs müssen womöglich demnächst in Eigenregie abgewickelt werden, da Herr Scherbaum nicht mehr zur Verfügung steht.
Die Übergabe des AKSUS-Büros mit den Unterlagen an Dogan Öztas, den neuen Kontaktlehrer der GSM, für AKSUS,  erfolgt gerade. Demnächst werden Postverteilung und Mitgliederpflege durch Dogan vorgenommen, die AKSUS-Telefonnummer ist weiterhin gültig. Herr Lesemann, der Vorsitzende, ist früher als gedacht Pensionär! (seit 31.07) und ist mit Büroübergabe, Sichten von Archiv und Altakten befasst.

Zu TOP 4: Festwoche vom 26.09. – 02.10.2014

Herr Lesemann berichtet:
Die Festwoche läuft, die Programmhefte sind größtenteils verteilt.
Die Aufstellung des Roll-up hat bisher gut geklappt  (zurzeit in der Bezirksbibliothek, Sonntag bei der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten KITA Kanalstraße). Verabredet wird der Transport am 04.09. ins Foyer des CW wg. MKB, danach ins AKSUS-Büro, dann  ab 18.09. wieder in die Bibliothek.
20.09., 11.00 Uhr: Ausstellungseröffnung „25 Jahre AKSUS“
Hängung erfolgt am 18.09., evtl. 19.09. H. Hildebrandt hilft dabei. Neue Rahmen müssen angeschafft werden, sie stehen anschließend für den Stadtteil zur Verfügung. Herr Ernst stellt Plakate und Handzettel her, Musik wird noch geklärt. Bewirtung durch Bibliothek und AKSUS, KISS hilft. Redebeiträge: Frau Stuhrmann kommt, Herr Jäger ist eingeladen, Herr Lesemann redet ebenfalls. Herr Ernst moderiert. Einladung an AKSUS folgt morgen und noch einmal am 13.09. (dann mit Anhang).

Die folgenden Veranstaltungen laufen:
20./21.09. Kanalfest mit Kanalregatta (l.MKC),
25.09. Hennes Bender MKB),
27.09. MitMachTag (MSV Turnen),
27.09. Interkulturelles. Familienfest (AWO),
28.09. Gemeindefest (St. Michael).
26.09. KISS – Party: Die Vorbereitung läuft. Die Versammlung stimmt zu, dass die Party als eine Art Geschenk von AKSUS vom Verein finanziert wird – natürlich im üblichen finanziellen Rahmen.
28.09. Musikalischer Frühschoppen im CW – „15 Jahre CW“:
Die Live-Musik ist noch ungeklärt (JAZZ – Band verpflichten oder Musik-Konserven?).
Schnittchen sollen bei Fa. Loebardt bestellt werden. Getränke von Herrn Scheffels. KISS hilft bei Auf- und Abbau, Service. Einladung erfolgt über Presse und AKSUS – Verteiler.
01.10. Candlelight Dinner:
Die Aufgabe ist nach gegenwärtigem Stand  logistisch und personell von AKSUS  – leider – nicht zu leisten! Der Vorstand entschuldigt sich.
Optionen: 1) Eine Einrichtung (z.B. Christophoruswerk, Gemeinden, Sterntaler, Bürgerhaus) übernimmt komplett, AKSUS zahlt. 2) Ein Büffet in einem Restaurant buchen. 3) Im CW veranstalten, aber zu einem späteren Termin (2. Nov.-Hälfte).
Zu bedenken: Es sind ca. 80 Gäste. Der Herbst ist angefüllt mit Feierlichkeiten, die Mitglieder und Freunde des AKSUS treffen sich mehrfach.
Die Versammlung ist sich einig, das Ereignis auf jeden Fall deutlich nach hinten zu schieben. Das Bürgerhaus Hagenshof bietet sich an, mit Jugendlichen zusammen eine Feierlichkeit vorzubereiten, allerdings mit Hilfe beim Bereitstellen bzw. Kochen von Speisen.
02.10.: Besondere AKSUS – Sitzung

Im Gespräch sind:
1) Kanalfahrt. Das WSA hat allerdings keine Möglichkeit. Anderes ist zu erkunden.
2) Werksbesichtigung ArcelorMittal (die Grenze läge bei 25).
Andere Ideen, z.B. ein Kaffeetrinken wie beim 20Jährigen oder eine Hafenrundfahrt im Duisburger Hafen, werden skeptisch betrachtet.
Der Vorstand befasst sich weiter mit der Frage.

Zu TOP 5: Perspektiven 2015

Das Thema muss verschoben werden. Ein Schwerpunkt ergibt sich bereits aus TOP 2.

Zu TOP 5: Verschiedenes

Es gibt keine Beiträge.

Nächste Sitzung:
Jubiläumssitzung am 02.10.2014 – der Ort wird noch bekanntgegeben!

Protokoll 05.09.2014
gez. Stettner