Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 12.06.2014

Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 12.06.2014

Ort: Bezirksbibliothek Meiderich
Zeit: 17.00 bis 18.35 Uhr

Top 1: Neues aus der Bezirksbibliothek Meiderich

Herr Ernst benennt als Neuerung den Aufzug, der den Zugang zum Obergeschoss für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer ermöglich, allerdings mit dem Folgeproblem, dass einige Gänge zu eng sind.
Er weist darauf hin, dass vor genau 100 Jahren eine städtische Bibliothek in Meiderich eingerichtet wurde und dass sich die Einrichtung seit den 1970er Jahren am heutigen Ort befindet.
Er hebt her vor, dass sich die Bibliothek wie andere Institutionen auf den Rückgang der Bevölkerung einstellen müsse. Er betont, dass deshalb die Vernetzung nach wie vor wichtig ist. Aktuell stellt eine Gruppe von Bewohnern des Jochen-Klepper-Hauses ihre Bilder aus.

Top 2: Entwicklungen im AKSUS – 25 Jahre AKSUS

Herr Lesemann nimmt Bezug auf das Programm mit der AKSUS-Festreihe: Es sind 28 Veranstaltungen zusammengekommen. Der Flyer ist in ca. 1000 Exemplaren verteilt.
Nächste Programmpunkte sind am 14.6.2014 das Kinderstadtteilfest der Zoppenbrückschule und das Stadtteil- und Sommerfest Hagenshof, dann der Tag der Vereine am Sonntag, dem 15.6.2014.
Das Rollup mit dem Programm ist bisher gut auf den Veranstaltungen platziert worden.

Die Festschrift ist in Arbeit, wird später erscheinen, jedoch spätestens Ende September.

Zur Ausstellung ab 20.9.2014: Die Bildseiten der Festschrift werden fotografiert und ausgehängt. Es sollen nur Namen der Abgebildeten notiert werden, keine weiteren Erläuterungen.

Die KISS-Party 29.6.2014 dürfte ein Selbstläufer werden.

Zu klären noch: Musikangebot für den Frühschoppen am Sonntag, dem 28.9.2014:

Geburtstagssitzung des AKSUS: Es wird noch ein passender Ort gesucht.
Ins Gespräch werden gebracht: Arcelor-Mittal (Führung); Landschaftspark (Führung); Ingenhammshof (mit Aktivitäten auf dem Lernbauernhof); Hafenrundfahrt; Kanalfahrt u.a.

AKSUS intern:
CW: Der Keller kann immer noch nicht genutzt werden.

CW und Schule: Es gibt Reibungen zwischen den Nutzern bzw. Verantwortlichen:
CW-Geschäftsführung, KISS, Cafeteria-Betreiber, Schulleitung, Hausmeister.
Eine Sitzung des CW-Beirats soll sich u.a. damit befassen.
Wichtig wird auch in diesem Fall die Nachfolge von Herrn Lesemann, der bisher als Mitglied der Schulleitung der GSM oft vermitteln konnte.

Ein Treffen von Vertretern von JiM (Jugendarbeit in Meiderich) soll Angebote koordinieren und Finanzierungsfragen behandeln (Überschüsse CW u.a.).

Frau Trost von der Freien Evangelischen Gemeinde, die ihren Sitz in der „Kirche am Bahnhof“ hat, stellt sich und die neue Jugendarbeit der Gemeinde vor.
Besonders hebt sie das Projekt „Life Skills Workshop“ hervor, an dem 50 bis 60 Kinder und Jugendliche teilnähmen, finanziert über Vereinsbeiträge und Stiftungsmittel.

Herr Lesemann plant, auch nach Ausscheiden aus dem Amt des AKSUS-Vorsitzenden die erfolgreichen Radtouren durch Meiderich anzubieten, über den Kreis bisher Interessierter hinaus, evtl. gegen einen Spendenbeitrag für AKSUS e.V.

Top 3: Zur Situation von Flüchtlingen in Duisburg (-Meiderich)

Der TOP muss entfallen, da Frau Spitzley von der DRK-Flüchtlingshilfe Meiderich erkrankt ist.

Top 4: Kommunalwahl im Stadtbezirk Meiderich

Herr Cervik nimmt Stellung zu dem Problem, dass bei der Kommunalwahl in einem Wahllokal in Bruckhausen die grünen Wahlzettel für die Wahl der Bezirksvertretung Meiderich/Beeck nicht ausgegeben wurden.
Wann und wie die Nachwahl stattfindet, ist nicht geklärt.
Es wird als Problem gesehen, dass bei geringer Wahlbeteiligung die Kandidaten der Rechten Vorteile haben können.

Top 5: Perspektiven des AKSUS

Vereinbarung Zukunftswerkstatt für Frühjahr 2015 (März/April):
Anzusprechen sind die mit Entwicklungen im Stadtteil Befassten von City-Management über Bezirksvertretung bis zu Bürgerverein und IMV

Anregung, wieder eine allgemein zugängliche Übersicht über Veranstaltungen im Stadtbezirk bereitzustellen:
Dauerproblem: Terminkollisionen vermeiden, z.B. bei kurzfristig angesetzten oder verschobenen Terminen (zuletzt: verkaufsoffener Sonntag).
Ideen: online etwa bei www.duisburgnonstop.de oder auf der AKSUS-Homepage;
Die Wiederaufnahme des früheren Heftes zu Kultur und Sport im Stadtteil aus dem Bezirksamt erscheint als nicht realistisch.
Als jedenfalls nützlich wird angesehen: Eine Spalte mit Veranstaltungen im laufenden Monat im „Meidericher“, wenn das für die Herausgeberin tragbar ist.

Personellen Überlegungen: Herr Lesemann erinnert daran, dass im Mai 2015 der aktuelle Vorstand nicht mehr in dieser Funktion weitermachen.

Protokoll
gez. Stettner

Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 08.05.2014

Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 08.05.2014

Ort: Centrum Westende
Zeit: 17.32 bis 18.20 Uhr

Top 1: Neues aus dem Centrum Westende und von KISS

Zum CW berichtet Herr Scheffels:
Die Besucherzahlen waren im Jahr 2013 weiterhin stabil.
Technik: Keine erwähnenswerten Veränderungen – der Stand ist recht modern.
Sicherheit: Der Kauf eines neuen Tresors hat sich bewährt: Trotz Einbruchs nichts Wertvolles entwendet.
Bestuhlung: Die neuen Pläne sind noch nicht da. Ergebnis soll sein, dass bei Aufstellung von Tischen mit Stühlen 199 Gäste erlaubt sind.
„Nutzungsuntersagung“ der Kellerräume ohne Außenzugang vom 12.2.2014: Eine genaue Erklärung liege nicht vor. Die Bälle würden zwischen Bauordnungsamt und IMD hin- und hergespielt. Die Versammlung empfiehlt, sich direkt mit Kultur- bzw. Baudezernent in Verbindung zu setzen.
Das CW stellt aus seinen Überschüssen zweimal 2000,- € für JiM (Jugendarbeit in Meiderich) im Jahr 2014 zur Verfügung. Ein Flyer mit allen Anbietern wird erstellt.

Zu KISS berichtet Herr Scherbaum:
Die Gruppe ist wieder größer und stabiler geworden: zum Treff lommen 15-20 Jugendliche ab 13 Jahren. So können neue Kräfte für Technik und Hallenaufsicht gewonnen werden.
Von den KISS-Angeboten sind einige zu Klassikern geworden: die Kinderdisco mit zuletzt über 200 Kindern, das Kino mit zuletzt über 100 Besuchern.
Das KISS-Büro soll reaktiviert werden.

Top 2: Entwicklungen im AKSUS – 25 Jahre AKSUS

Herr Lesemann stellt den Flyer mit dem Programm der Festreihe vor, der in einer Auflage von 2000 Stück gedruckt wurde, sowie das Roll-Up mit den Terminen, das bei den Feiern das Jubiläum in Erinnerung bringen soll.
Die Festschrift ist in Arbeit und kann fristgemäß fertig werden. Erfreulicherweise hat sich der Innenminister in einem ausführlichen Vorwort zum AKSUS geäußert.

Top 3: 20 Jahre KleinkunstBühne Meiderich!

Herr Koopmann erhält als Vorsitzender des Vereins eine Urkunde als Auszeichnung des AKSUS. Herr Lesemann würdigt die Bedeutung dieses kulturellen Highlights für den Stadtteil und darüber hinaus, auch für die Reputation des CW als einem „Kind“ des AKSUS.

Herr Koopmann erzählt die Geschichte der KKB:
Sie entstand 1994 Projekt des damaligen Stellvertretenden Schulleiters am MPG mit SII-Schülern. Herr Koopmann ist seit 1997 dabei. Er setzte sich dafür ein, dass das Projekt als Verein – auch unabhängig von der Schule – stabilisiert wurde. Der Verein hat momentan 260 Mitglieder. In dieser Konsequenz lag es, dass die KKB einen günstigeren Veranstaltungsort als die Aula des MPG suchte. Seit 2008 ist sie im CW angesiedelt. Die Zusammenarbeit funktioniert gut.
Zum Jubiläum der KKB bzw. des AKSUS kommen Herbert Knebel (bereits ausverkauft) bzw. Hennes Bender.

Top 4: Zur Situation von Flüchtlingen in Duisburg (-Meiderich)

Der Top wird verschoben auf die nächste Sitzung.

Top 5: Verschiedenes

Frau Bettges kündigt die Vorbereitung des 3. Meidericher Weihnachtsmarktes am 6.12.2014 an. Die Vermietung der Stände liegt bei Herrn Steinebach. Am 8.6. 2014 gibt es ein Vorbereitungstreffen bei Frau Dahmen.
Als Konsequenz aus den Mühen der Organisation, besonders beim Abbauen der Stände sollen bei der Verteilung der Erlöse in diesem Jahr besonders die Helfer berücksichtigt werden.

Protokoll

gez. Stettner

Protokoll der öffentlichen Mitgliederversammlung des AKSUS vom 08.05.14

Protokoll der öffentlichen Mitgliederversammlung des AKSUS e.V.
vom 08.05.2014

Ort: Centrum Westende
Zeit: 17.04 Uhr bis 17.32 Uhr

Zu TOP 1: Bericht des Vorsitzenden

Herr Lesemann eröffnet die Versammlung und versichert sich der Zustimmung zur Tagesordnung. Das Protokoll der letzten MV liegt vor.
Herr Lesemann berichtet kurz über Aktivitäten des abgelaufenen Jahres:
AKSUS:
Kulturfest des AKSUS unter dem im März 2012 im Stadtpark gepflanzten Baum:
nach 2 Anläufen musste der Plan aufgegeben werden.
Ingenhammshof: Die Bemühungen um eine Klärung der Giftstoff-Belastungen und eine Wiederaufnahme des früheren Betriebes wurden überlagert und durchbrochen von dem Brand auf dem Hof..
Inzwischen läuft die Regulierung des Schadens, eingegangene Spenden können den Wiederaufbau befördern, die AWO will den Schulbetrieb in vollem Umfang wiederaufnehmen.
Radtour durch Meiderich: Die Tour wurde dreimal mit positiven Rückmeldungen durchgeführt und soll weiter angeboten werden.
Kontinuität der AKSUS-Arbeit: Mit Herrn Öztas, Lehrer an der GSM, konnte eine AKSUS-Vertretung an der Schule gewonnen werden, damit auch ein Büro-Arbeitsplatz für den AKSUS.
Stand der Planung 25 Jahre AKSUS (Einzelheiten im Protokoll der AKSUS-Sitzung).
Stadtteilentwicklung: Die Überlegung, die Auseinandersetzung mit dem Problem in Form eines Workshops „Zukunftswerkstatt“ zum Gegenstand der AKSUS-Arbeit zu machen, wird weiter verfolgt, aber erst in der nächsten Saison.
Begleitung von KISS-Aktivitäten sowie der Arbeit des CW. Deren Aktivitäten stellen die Verantwortlichen in der AKSUS-Sitzung vor.

Herr Lesemann dankt allen „AKSUS-Aktiven“ aus den Einrichtungen, den Gastgebern der Sitzungen, Herrn Scherbaum als KISS-Verantwortlichem sowie den Vorstandskolleg/innen. Frau Brinker dankt im Namen der Versammlung aus dem Vorstand insbesondere Herrn Lesemann für seine Arbeit im abgelaufenen Jahr.

Zu TOP 2: Bericht des Kassierers

Der Kassierer, Herr Kiesow, stellt die Vermögensentwicklung sowie die Einnahmen und Ausgaben im Jahre 2013 vor und berichtet über die Kassenstände von AKSUS e.V., CW und KISS zum 31.12.2013

Zu TOP 3: Bericht der Kassenprüfer

Frau Rott und Herr Zimmermann haben die Kasse geprüft.
Herr Zimmermann teilt mit:
Alle Teile der Kasse (s.o.) waren ordentlich geführt, es gibt keine Beanstandungen.
Es gibt drei Anmerkungen: Die IMMIE-Kasse sollte aufgelöst werden;
Ausgaben im Bereich Jugendarbeit, zu denen das CW verpflichtet ist, sollten übersichtlicher dargestellt werden (Zuordnung von Quittungen);
die Abrechnung der Veranstaltungen im CW sollte einfacher dargestellt werden.

Zu TOP 4: Aussprache zu 1 – 3

Zu Anmerkung 1 und 2 aus TOP 3 beschließt die Versammlung:
Gelder für die Jugendarbeit sollen über ein eigenes Konto verwaltet werden (2).
Dazu soll das bisherige IMMIE-Konto genutzt werden (1).

Die Versammlung bedankt sich beim neuen Kassierer, der sich seinerseits für die Unterstützung des vorherigen Kassierers Herrn Kajan bedankt.

Zu TOP 5: Wahl eines Versammlungsleiters

Die Versammlung verzichtet auf die Wahl eines Versammlungsleiters zur Durchführung der Abstimmung über die Entlastung des Vorstands.

Zu TOP 6: Entlastung des Vorstands

Die Mitgliederversammlung beschließt auf Antrag die Entlastung des Vorstands ohne Gegenstimmen bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder.

Zu TOP 7: Neuwahl einer/s Kassen-Ersatzprüferin/s

Gewählt wird ohne Gegenstimmen Herr Koopmann.

Zu TOP 8: Anträge

Es liegen keine Anträge vor.

Zu TOP 9: Verschiedenes

Es gibt keine Beiträge.

Protokoll: Stettner