Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 25.10.2012

Protokoll der AKSUS-Sitzung vom 25.10.2012
Ort: Heinrich-Böll-Schule
Zeit: 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Tagesordnung:

  1. Neues aus der Heinrich-Böll-Schule
  2. Verabschiedung von Klaus Gith
  3. Entwicklungen im AKSUS
  4. Lern – und Lehrbauernhof Ingenhammshof – Perspektiven
  5. IMM – immer wieder“- Baumforum – Lebenslinien
  6. Verschiedenes

Zu TOP 1: Neues aus Heinrich-Böll-Schule

Der Schulleiter Herr Gith stellt die aktuelle Situation der Schule und ihren Wandel in den letzten Jahren dar. Sie versorgt 380 Schüler/innen aus dem ganzen Bezirk, davon 30 im BUS-Projekt und 50 Kinder aus Rumänien und Bulgarien. Ihr Auslaufen ist ab 2013 zu gestalten. Noch vor ca. 10 Jahren konnten die allermeisten Kinder die Schule zu Fuß erreichen.

Zu TOP 2: Verabschiedung von Klaus Gith

Herr Lesemann verabschiedet Herrn Gith aus dem AKSUS. Aus der Schule wird er erst im Januar 2013 ausscheiden. Er würdigt sein Agieren in den Rollen als Leiter einer Stadtteil- und auch einer Brennpunktschule, als Gastgeber und Kooperationspartner des AKSUS, als Sprecher der Hauptschulen und als sachkundiges Mitglied im Schulausschuss.
Herr Gith bedankt sich und versichert der Versammlung, dass die Schule weiterhin als Gastgeberin zur Verfügung stehen werde. Er schließt mit einer Anfrage: Gesucht werden Ideen für die Weiterentwicklung der Kooperation der Heinrich-Böll-Schule mit Thyssen-Krupp. Ein brauchbares Produkt aus Stahl wird gesucht. Tel.: 4494811.

Zu TOP 3: Entwicklungen im AKSUS

Herr Lesemann teilt mit:
Es gab an zwei Terminen eine Meiderich-Rundfahrt per Fahrrad für Kolleg/innen der GSM. Es ist vorstellbar, dies Angebot auch für den AKSUS bzw. den Stadtteil zu machen.
Es soll ein Perspektiv-Gespräch zum AKSUS e.V.geben, auch angesichts des 25-jährigen Bestehens im Oktober 2014.

Zu TOP 4: Lern – und Lehrbauernhof Ingenhammshof – Perspektiven

Auf Einladung des AKSUS hat Herr Franke von der AWO-Integrations-GmbH die Versammlung aufgesucht. Die Versammlung wünschte eine Antwort insbesondere auf die Frage, ob die AWO den Lernbauernhof weiter betreiben wird.
Herr Franke berichtet über Entwicklungen seit März 2012, als eine Prüfung der Lebensmittel-Überwachung der Stadt Duisburg Dioxinspuren in Eiern fand, woraufhin der Verkauf verboten wurde. Schwierig wurde die Lage für die AWO, als Überprüfungen von Boden, Wasser, Futter durch das Landesumweltamt keine positiven Resultate hatten, die Verbote für den Verkauf von Eiern und Fleisch aber bestehen blieben.
Konsequenz der AWO ist: Der Lernbauernhof soll zwar auf jeden Fall bestehen bleiben, aber das Konzept muss geändert werden, da keine genießbaren Produkte erzeugt werden können. Die anderen Angebote des Hofes sollen ebenfalls erhalten bleiben oder weiterentwickelt werden (z.B. Café, Schuldnerberatung, Sprechstunden, Einsatz von Freiwilligen aus Polen, Ferienprojekte).
Die Diskussion stellt verschiedene Unklarheiten und Ungereimtheiten fest:
Es besteht die Gefahr, dass der Lernbauernhof (Die Gesamtschule Meiderich wurde jüngst wegen des Projekts „Lernbauernhof Ingenhammshof“ mit dem Gütesiegel „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der UNESCO ausgezeichnet.) die gewürdigte Arbeit einstellen muss.
Da außer den Schulkindern womöglich alle, die Kleingärten im Bezirk betreiben, betroffen sind, scheint eine Klärung dringend erforderlich.
Herr Lesemann zieht als Resümee für die Sitzung:
Es gilt die genauen Zuständigkeiten für Untersuchung und Begutachtung beim Land und in der Kommune zu ermitteln;
das Anliegen soll an die Bezirksvertretung herangetragen werden;
es ist eine wohl überlegte Form der Einbeziehung der Öffentlichkeit zu finden;
im Gespräch von AWO und Schule ist der Status des Ingenhammshofes als Lernbauernhof zu beraten.

Anmerkung des Protokollanten:
Ein überzeugender Bericht des bei der Sitzung anwesenden Redakteurs Martin Krampitz ist in der WAZ erschien. Online-Fassung vom 26.10.2012:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/aksus-kritisiert-dioxin-aufklaerung-id7233080.html

Zu TOP 5: „IMM – immer wieder“- Baumforum – Lebenslinien

Der Punkt wird vertagt, da Herr Weber nicht anwesend sein kann.

Zu TOP 5: Verschiedenes

Die nächste Sitzung findet am Donnerstag, 13.12.2012 im Clubhaus des 1. MKC statt.
Erneut erfolgt die Bitte um Terminabsprachen, damit es keine Konkurrenz bei öffentlichkeitsbezogenen Aktionen gibt.
Frau Rott vom Caritas-Centrum wirbt um Beteiligung an der zuletzt sehr erfolgreichen vorweihnachtlichen Aktion „Freude schenken“.
Frau Bettges berichtet zum ersten Meidericher Weihnachtsmarkt am 8.12.2012:
Zwei Stände können noch vergeben werden – sie können voll ausgestattet angeboten werden. Ein buntes Programm steht, es gibt schon zahlreiche wertvolle Preise – weitere sind willkommen (gertrud.bettges@t-online.de).
Frau Kamphausen erinnert daran, dass die Vorbereitung des Kinderferienprogramms 2013 auch in diesem Jahr wieder auf der letzten AKSUS-Sitzung stattfinden sollte.
Herr Höffken teilt mit: Der Heimatkalender des Bürgervereins ist erschienen. Preis: 7,- €, davon sollen 2,- € Spende sein.
Herr Franke trägt zum Hof nach: Das Herbstfest und die Ferienaktionen werden wie gewohnt stattfinden.

Die nächste Sitzung findet am Donnerstag, 13.12.2012 im Clubhaus des 1. MKC statt.
Dort soll auch wieder die Vorbereitung des Kinderferienprogramms 2013 geschehen.

gez. Stettner